Allgemein

[Der Tag danach] Was Ostern bedeutet. Für DICH.

Nun ist er da, ist sogar schon vorbei. Der Tag, auf den wir gewartet, auf den wir hingearbeitet haben. Ostern ist da. Wir feiern die Auferstehung eines Menschen, die Auferstehung Gottes. Ostern ist kein leichter Feiertag. Auferstehung ist nicht leicht und einfach so glaubwürdig.

Wir haben uns darauf vorbereitet. 47 Tage lang. Wir haben uns den Fragen gestellt, uns immer wieder mit uns selbst konfrontiert. Wir haben mal zurück geschaut und mal ganz genau hin im Hier und Jetzt. Wir haben uns Zeit genommen – für uns, für die Fastenzeit, für Ostern. Und? Hat es sich gelohnt?

Um herauszufinden, was wir Ostern feiern, was Ostern in seinem Kern für uns persönlich bedeuten kann, gab es die täglichen Impulse. Mal lag die Verbindung zu Ostern nahe, mal muss man erst ein wenig nachdenken, um beides verbinden zu können.

Wir haben viel über uns selbst gelernt – über Träume und Wünsche [Tag ], darüber man selbst zu sein [Tag 12], schön zu sein [Tag 43] und den Menschen, der eigentlich in uns steckt [Tag 27], über unseren Umgang mit Veränderung [Tag 40] und Zweifeln [Tag 36].

Ostern feiern wir, dass wir nicht an eigenen Fehlern und Grenzen verzweifeln müssen.

Wir haben uns den dunklen Teilen der Ostergeschichte gestellt, haben nach Betrug und Treue gefragt [Tag 31], der beängstigenden Ungewissheit und dem Wunsch, zu wissen was kommt [Tag 38].

All das und auch die anderen Impulse haben mit der Fastenzeit und Ostern zu tun und vielleicht schenken sie uns so in diesem Jahr einen anderen Blickwinkel auf dieses Fest und was es bedeuten kann.

Was bedeutet Ostern für Dich persönlich? Hat es eine Bedeutung?

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.